Festverglaste Fenster in Neubauten – wie bekommt man die außen sauber?

Was soll der Bewohner/Wohnungseigentümer (WEG) tun – oder besser: Was kann er tun?

Heutige Wohnungsneubauten werden häufig mit großen Fensterflächen gebaut. Viele davon sind jedoch festverglast und lassen sich nicht öffnen. Das Raumklima kann durch kleinere danebenliegende zu öffnende Fenster geregelt werden. Manchmal findet man hier auch Metall- oder Holzelemente, die geöffnet werden können.

Alles schön und gut – viel Licht kommt rein. Die Fenster sind bodentief und man hat einen guten Ausblick. Die Kehrseite aber erkennt man, wenn man die Fenster reinigen will. Ja, wie können eigentlich die festverglasten Fensterflächen außen gereinigt werden? Kein Problem gibt es im Erdgeschoss, vielleicht auch noch nicht im 1. Obergeschoss. Aber was machen die Bewohner oder Eigentümer im 2. bis zum 6. Obergeschoss? Sie wollen doch auch einen guten Durchblick haben!

Derjenige, den es am ersten stört, sucht auch am ersten nach einer Lösung: Er ruft bei einem Gebäudereiniger an und sucht Rat. Die Antwort: ein zu kleiner Auftrag, zu schwierig, Hebebühne kann nicht gestellt werden, würde zu teuer. Er bekommt noch weitere Abfuhren bei seinen Anrufen.

OK, man muss wohl einen neuen Weg einschlagen: Das Thema wird auf der Wohnungseigentümersitzung besprochen. Wir tun uns zusammen und geben das Thema an unsere Hausverwaltung, die hat doch viele Kontakte und wir uns schon eine Lösung präsentieren können. Die Hausverwaltung erarbeitet sich nun einen Überblick über die Bewohnerwünsche. Diese sind doch recht unterschiedlich und gehen von ‚keine Fensterreinigung‘ über ‚reinigen der feststehenden Fenster außen‘ bis zur kompletten Fensterreinigung der Wohneinheit. Mühsam werden von der Hausverwaltung Listen erstellt und Hausansichten markiert. Jetzt nur noch den richtigen Fensterputzer / Glasreiniger finden und schon läuft es.

Die Absagen häufen sich: ein Steiger kann nicht gestellt werden, das Abrechnungssystem ist ungeklärt, die technischen Möglichkeiten reichen nicht – zu viele Fragen, zu kompliziert da will keiner ran!

Wie sieht das Angebot von KlarOs in diesem Falle aus?

  • Wir besichtigen das Objekt und bewerten die maximale Arbeitshöhe.
  • Wir prüfen den Hebebühnen- und den Teleskopstangeneinsatz vom Boden und aus der Wohnung heraus.
  • Wir bewerten alle Möglichkeiten, auch technische Kombinationen und suchen noch der günstigsten machbaren Möglichkeit.
  • Wir nehmen zunächst die gesamten festverglasten Flächen auf.
  • Wir klären mit dem Vermieter, ob ein Angebot für die Außenreinigung aller festverglasten Flächen gewünscht ist.
  • Wenn dies nicht der Fall ist lassen wir uns markierte Ansichtspläne mit Wohnungsnummern zuschicken.
  • Wir klären, ob die Abrechnung komplett über die Hausverwaltung läuft oder ob sie direkt an die einzelnen Wohnungseigentümer /Bewohner geht.
  • Wir erstellen ein passgenaues Angebot und schicken dies an die Hausverwaltung, die es an jeden Interessenten im Hause weiterreicht.
  • “Leicht” kann jeder, “schwierig” schafft Vertrauen und Kundenbindung!

Karl Wachenfeld – Ihr Ansprechpartner bei KlarOs